Paris 2023

„Wenn wir noch einmal nach Paris fahren, dann muss ich mir im Musée d´Orsay die große Uhr im Restaurant ansehen. Da kann man verrückte Bilder machen.“ So beginnt mein Gespräch am 11. Mai abends mit Tanja. Sofort googelt Tanja nach dem Museum und meint, dass man sich das auch so Mal ansehen könnte, da es vorher ein Bahnhof war. So geht unser Gespräch hin und her und wir stellen fest, dass wir auch noch nie im Louvre waren. Schwupp – und schon bin ich auf der Webseite vom Louvre um dort die Eintrittspreise zu suchen.

Hier kommt jetzt der Punkt, der uns für unsere nächste Reise die Information gibt. Es gibt einen Paris Museum Pass für zwei, vier oder sechs Tage. Die Kosten liegen bei 52,-, 66,- und 78,- Euro. Das ist gar nicht mal so teuer, wenn man einmal sieht, was darin alles enthalten ist.

So startet unsere Planung für eine Kunstwoche nach Paris. Die Fahrt mit dem Thalys ist einfach und schnell finden wir unsere Auswahl. Leider können die Tickets erst ab September gebucht werden.

Nach einigem Hin- und Her haben wir uns für eine Ferienwohnung entschieden. Sie liegt mitten in der Stadt und ist ca. 20 Minuten vom Bahnhofhof Gare du Nord entfernt. Das Loft haben wir über FeWo-Direkt gebucht und erhielten als erstes den Tipp von Rachel der Vermieterin, dass wir unser Silvesterrestaurant am besten frühzeitig buchen sollen. Dies ist dann unser nächster Planungsschritt. In der Nähe des Loft hat Tanja das Les Resistants herausgefunden. Nach einer Anfrage per E-Mail haben wir am 22. Mai unsere Zusage erhalten und so wissen wir jetzt schon, wo wir unser Silvestermenü einnehmen werden.

Weitere Information zu Paris und der Umgebung findet ihr übrigens auch auf der Webseite Paris mal anders

Ich bin darauf gespannt, was wir in dieser Woche erleben werden.