Botswana 2022

Es ist der 5. Mai 2022 und ich sitze in der Corona Quarantäne. Für mich ist der Punkt gekommen, an dem mir unser Haus und Garten auf die Nerven geht. So kommt mir die Idee, dass ich mich mit unseren nächsten Urlaubszielen auseinandersetzen kann.

Die Welt ist wieder etwas offener und so geht mir Afrika durch den Kopf. Auf der Webseite von Afrika à la Carte Reisen wird eine Reise nach Botswana angeboten. Hier fällt mir zunächst die 9-tägige Abenteuertour von Johannesburg bis zu den Victoria Fällen auf. Die Tour geht durch das Okavango Delta und dem Chobe National Park. Also frage ich diese Reise an.

Kurze Zeit später erhalte ich die Information von Frau Kalms-Shiyoo, dass die Tour in den Herbstferien nicht angeboten wird. Es gibt aber wieder die Möglichkeit, dass wir die Strecke selbst fahren und die Lodges und das Aktivitäten Paket normal buchen können.

Die Flüge werden auch wie bei den Namibia Reisen über Flywest.de angeboten und jetzt warten wir auf die Ergebnisse, die uns angeboten werden.

Ich bin zwei Wochen weiter, es ist der 20. Mai 2022. Der Urlaub ist genehmigt und wir erhalten unser individuelles Angebot für die Tour. Auf den ersten Blick sieht sie hervorragend aus. Wir werden also in Johannesburg landen, dort den Mietwagen abholen und direkt nach Polokwane fahren. Am nächsten Tag geht es dann über die Grenze nach Botswana zur Lodge nach Serowe. Die nächsten Übernachtungen sind in Khumanga, Maun, Nata und Kasane. Das ist unser letztes Etappenziel und so wird dieser Urlaub nach 12 Tagen abgeschlossen.

Genaueres über die Hin- und Rückflüge und die Zusatzoptionen, wie Pirschfahrten. Rundflüge und Mokoro Ausflüge werde ich in der nächsten Woche erfahren.

Heute ist der 13. Juni 2022 und somit fast ein Monat weiter. Wir müssen die Flüge leider selbst buchen, da Herr Gerhard von Flywest.de leider erkrankt ist. So werden wir von Brüssel nach London und von dort nach Johannesburg und genauso wieder zurückfliegen. Einen Gabelflug werden wir noch von den Victoriafällen nach Johannesburg beim Rückflug haben.

Weiter geht es mit den Vorbereitungen. Wir müssen am 3. Oktober nach Brüssel und auch am 16. Oktober wieder zurück. Da bietet sich der Thalys an. Da heute der 16. Juni ist und man maximal nur vier Monate im Voraus buchen kann, ist heute genau der Tag der Tage.
Auf der Webseite finden wir noch genau zwei Comfort Tickets, bei dem eine kostenfreie Stornierung möglich ist. Sie ist im Vergleich zu den normalen Tickets nur zwei Euro teurer. Also buche ich diese. Nach erfolgreicher Buchung. Gehe ich noch einmal auf die Seite, um nach genau diesen Tickets zu suchen und – schwupp – nun kosten die fast das doppelte. Das nenne ich einfach mal Glück und beim Thalys muss man einfach früh buchen.

Weiter geht’s. Es ist der 13. Juli 2022 und unsere Bestätigung für die Reise ist unterschrieben und an Frau Kalms-Shiyoo gemailt. Es gab noch zwei kleine Änderungen. In Nata hat sich die Unterkunft verändert und in Maun haben wir schon eine Mokoro Fahrt mitgebucht. Nun heißt es eigentlich nur noch, bis Anfang Oktober abwarten.

Und der nächste Schritt ist gemacht. Wir haben Mitte August und ein Besuch bei unserem Hausarzt steht an. Warum? Aus meiner Sicht sollte man sich impfen lassen, wenn man Afrika besucht. Da unser Hausarzt sich in diesem Bereich sehr gut auskennt, er war selbst längere Zeit in Afrika, fühle ich mich gut beraten und so warten in den nächsten zwei Wochen zwei Impfungen auf uns. Je nach dem wie man versichert ist, schlagen die Präperate auch ins Portemonnaie. Bei uns sind es dann mal schnell 240,- Euro. Das sollte man auf jeden Fall auch im Blick haben, wenn man so eine Reise plant.