Rabat

17.07.2019

Das Frühstück ist wie in einem normalen Businesshotel, alles ist eingepackt und schmeckt wie im Rest der Welt. Wir verlassen also Casablanca und kommen nach zwei Stunden in Rabat an. Der Verkehr ist dort nicht so chaotisch und wir kommen noch vor Mittag im Riad Kalaa an. Dies ist die bisher schönste und modernste Unterkunft. Wir fühlen uns sofort wohl und werden auch wieder herzlich vom Personal begrüßt.

Fortsetzung folgt…

Gegen 15:00 Uhr kommt erneut ein Guide, den wir über die Agentur bestellt hatten. Er läuft mit uns zur nahegelegenen Kasbah. Hier sieht es aus, wie auf der Insel Santorin. Es ist alles in Blau Weiß angestrichen. Von dort geht es weiter in die Medina, zum jüdischen Viertel und zum Hassan Turm, einem Wahrzeichen der Stadt. Dort steht auch das Mausoleum von Mohammed V. Alles was wir besichtigt haben, war in einem sehr guten Zustand. Unser Guide berichtet, dass Rabat im nächsten Jahr Kulturhauptstadt wird und dass die Vorbereitungen im vollen Gange seien.

Weiter geht es in die Neustadt. Zum Abschluss, nach über drei Stunden, setzen wir uns mit unserem Guide in ein Café an der Markthalle und genießen noch ein Getränk und typische marokkanische Kekse. Diese bekommen wir als Geschenk. Diese Herzlichkeit haben wir so auch noch nicht erlebt. Es ist eine tolle Stadt und die Führung war genauso gut. Wir waren uns alle einig, dass wir Casablanca hätten weglassen sollen und stattdessen, hier in Rabat zwei Tage verbringen sollen. Ein Kommentar des Guides zu Casablanca ist: „Casablanca sehen – und vorbeifahren“. Das können wir mittlerweile direkt bestätigen.

Nach der Tour bleibt noch Zeit um sich im Pool zu erfrischen und am Abend gehen wir in einem der zahlreichen Restaurants essen. Es ist köstlich. Solche Tage sind einfach gut. Es ist Urlaub.

Fortsetzung folgt…

Mehr in dieser Kategorie: « Casablanca Fes »

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.